Stepcraft mit UCCNC

Meine Stepcraft funktionierte bisher – zusammen mit Mach3 – soweit immer ordentlich (siehe auch mein Post Mach3 unter Windows 10). Mit den letzten Updates von Windows 10 hatte ich jedoch zunehmend Probleme. Abbrüche, Unterbrüche fahren gegen die Soft-Limits und und – alles Zustände die ich bisher nie kannte. Mach3 hat auch schon einige Jahre auf dem Buckel – gut möglich, dass nicht mehr immer alles rund läuft. Für eine CNC Maschine jedoch denkbar ungünstig.

So evaluierte ich eine neue Steuerungssoftware – in die engere Wahl kam Mach4 und UCCNC – letztere wird von Stepcraft empfohlen.

Der Entscheid viel auf UCCNC, da Profile und Settings für die Stepcraft mitgeliefert werden – Voraussetzung man kauft die Software via Stepcraft bzw. bei Baumberger-Tech in der Schweiz.

Die Bedienung ist sehr ähnlich wie bei Mach3 – d.h. man kommt sehr rasch damit klar. Der G-Code Aufbau ist praktisch identisch, sodass bereits bestehende Fräsdateien weiter verwendet werden können.

Achtet darauf, dass Ihr die aktuellste UCCNC Version verwendet – -ggf. direkt neuste Version von der UCCNC Website herunterladen. Die Version, welche ich auf der CD bekommen habe, hat auf meinem PC eine sehr hohe CPU Last verursacht.

Zwischenzeitlich habe ich rund 2 Dutzend verschiedene Teile gefräst und dies ohne Probleme.

Fazit – der Umstieg auf UCCNC hat sich für mich gelohnt.

Stepcraft 840/2 mit HF-Spindel und Ethernet Smooth Stepper

An der Modellbau-Messe 2013 in Friedrichshafen entdeckte ich die Stepcraft CNC Maschinen. Das Konzept gefiel mir gut, da sich die Maschinen vielseitig einsetzen lassen. Ende 2013 kaufte ich mir eine 420/1, welche ich infolge Nichtgebrauch wieder verkaufte. Zwischenzeitlich habe ich meine Werkstatt etwas “reorganisiert” und will mich  mehrheitlich auf die RC Fliegerei konzentrieren. Damit ich zwischendurch auch wieder Teile herstellen kann – entschied ich mich zum Kauf einer Stepcraft 840/2 mit  HF-Spindel, Heissdrahtschneider und Brennkolben. Der Kauf aller Stepcraft-Komponenten erfolgte bei Baumberger-Tech.

Zusammenbau:
Mittels guter Bauanleitung lässt sich die Maschine problemlos zusammensetzen. Einige Details wurden bei der Version 2 der Stepcraft Maschinen verbessert – z.B. Spindel der Achsen, welche nun deutlich grösser ausfallen – die Führung der Kabel wurde in die Maschine verlegt und noch weitere kleinere Details.

Steuerung der Maschine mit Mach3:
Die 840er habe ich in der Ausführung mit Parallel-Port bestellt – dies mit der Absicht “wieder” Mach3 als Steuersoftware einzusetzen. Mit Mach3 war ich bis anhin sehr zufrieden und ich komme auch gut zurecht. Mit der Konfiguration von Mach3 startete ich mittels einer Konfigurations-Datei aus dem Stepcraft-Forum – dies klappte soweit ganz gut, bis auf die Ansteuerung der HF-Spindel. Die wollte einfach nicht – nach Rücksprache mit Hr. Baumberger habe ich die eine oder andere Möglichkeit ausprobiert, jedoch ohne Erfolg. Die Spindel konnte ich zwar einschalten – lief aber direkt mit voller Drehzahl los. Also weiter Forum und Internet durchforsten – so wirklich fündig nach meinem Problem wurde ich nicht. Die Kombination Stepcraft mit HF Spindel, Mach3 und Ethernet Smooth Stepper haben offensichtlich nicht viele.

In der beiliegende Datei habe ich meine Konfiguration dokumentiert. Stepcraft 840-2 Mach3 Konfiguration – Konfiguration als XML Datei STEPCRAFT840v2 XML

 

Mach3 mit Windows 10

Nun wollte ich es Wissen und hab mein Fräs-PC mit Windows 7 direkt auf Windows 10 updated. Da ich den Ethernet Smooth Stepper verwende – hatte ich keine Bedenken, dass es anschliessend Probleme gibt – aber man weiss ja nie.

Der Upgrade lief ohne Probleme und dauerte ca. 1h – gespannt startete ich gleich Mach3. Die Software startete einwandfrei – gleich noch die Fräsmaschine an und ein Teststück gefräst – alles titptop – wie es sein muss.

Auch mein CAD Programm, sowie FilouNC funktionieren nach wie vor einwandfrei.

Kurz und schmerzlos dieser Upgrade – Voraussetzung beim Einsatz der 64-bit  Version von Windows (egal Win7, Win8 oder 10) ist ein Smooth Stepper (Ethernet oder USB)